Inhalt

Aktuelles zur Zustands- und Funktionsprüfung für bestehende Gebäude (Nachfolgeregelung zum § 61a LWG NRW)

Mit Mehrheit hat der nordrhein-westfälische Landtag am 27.02.2013 die Änderung des Landeswassergesetzes NRW bezogen auf die Zustands- und Funktionsprüfung (ehem. Dichtheitsprüfung) bei bestehenden privaten Abwasserleitungen beschlossen. (zum LWG NRW)


Bei Neubauten gilt generell eine Verpflichtung zur Vorlage einer Zustands- und Funktionsprüfung.

Die Gesetzesänderung ist am 16.03.2013 in Kraft getreten. Mit dem Inkrafttreten des geänderten Landeswassergesetzes ist der bisherige § 61a LWG NRW ersatzlos gestrichen. Die Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Kevelaer wurde an die neue Gesetzeslage angepasst und geht in § 15 auf die Zustands- und Funktionsprüfung ein. (zur Abwasserbeseitigungssatzung)

Grundlage für die Verpflichtung aller Grundstückseigentümer für die Zustands- und Funktionsprüfungen privater Abwasserleitungen ist das Wasserhaushaltsgesetz des Bundes (WHG). Danach müssen alle Abwasseranlagen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, betrieben und unterhalten werden. Erfüllen sie diese Anforderungen nicht, so sind die dafür erforderlichen Maßnahmen (Sanierungen) innerhalb angemessener Fristen durchzuführen (§ 60 WHG). In der Selbstüberwachungsverordnung Abwasser des Landes Nordrheinwestfalen („SüwVO Abw NRW“) werden sowohl die Art der Prüfung als auch die Fristen zur erstmaligen bzw. Wiederholungsprüfung festgelegt.  (zur SüwVO)

Vor der Durchführung von Funktionsprüfungen und von Sanierungsarbeiten können Sie sich bei den Stadtwerken Kevelaer informieren.

Ist Ihr Hausanschluss dicht?

Wir alle nutzen jeden Tag unsere Wasseranschlüsse im Haus - in der Küche, im Bad, im Waschkeller oder im Garten.

Doch was passiert eigentlich mit dem Abwasser?

Im Normalfall läuft es über die verlegten Abwasserleitungen zum Kanal in der Straße und von dort zur Kläranlage. Erst wenn der Kanal einmal verstopft ist, beginnt man zu überlegen, was eigentlich mit dem Abwasser passiert.

Aus undichten Leitungen kann über Jahre hinweg eine große Menge Abwasser ins Grundwasser gelangen. Aus dem Grundwasser wiederum wird im Wasserwerk das Trinkwasser produziert.

Umgekehrt kann auch Grundwasser in die undichte Grundleitung eindringen und führt zu erhöhten Abwassermengen und damit zu Mehrkosten bei der Reinigung des Abwassers. 

Aus diesen und weiteren Gründen sollte sich jeder Hauseigentümer die Frage stellen: „Ist mein Hausanschluss dicht?“

Was muss überprüft werden?

Grundsätzlich sind alle erdverlegten Schmutz- und Mischwasserleitungen (Schmutz- und Regenwasser werden zusammen abgeleitet) zu überprüfen, die auf privatem Grundstück verlegt sind. Ab der Grundstücksgrenze beginnt der öffentliche Hausanschlusskanal für dessen Überprüfung die Stadtwerke Kevelaer zuständig sind.

Welche Unternehmen führen die Zustands- und Funktionsprüfung durch?

In der SüwVO Abw NRW ist auch geregelt, dass nur zertifizierte Sachkundige die Zustands- und Funktionsprüfung durchführen dürfen.

Eine Liste der zertifizierten Unternehmen/Personen finden Sie auf der Seite des Landesumweltministeriums.

(zur Suche nach Sachkundigen für Dichtheitsprüfung privater Hausanschlüsse)

Achtung! Scheuen Sie sich nicht nach dem Namen des Prüfers zu fragen. Nur der Sachkundige auf der o.g. Liste darf die Dichtheitsprüfung durchführen. Sollte eine Prüfung von einem nicht zertifizierten Prüfer durchgeführt worden sein, wird diese nicht anerkannt!

Was gehört zu einer Zustands- und Funktionsprüfung dazu?

Die Zustands- und Funktionsprüfung sollte aus einem Prüfprotokoll bestehen auf dem die Leitungsdaten erfasst sind und das Ergebnis der Prüfung ersichtlich ist.

Außerdem muss ein Lageplan beigefügt sein, auf dem die überprüften Leitungsstrecken dargestellt sind.

 Wann habe ich schon jetzt Handlungsbedarf?

Jeder, der schon mal ein Problem mit dem Hausanschlusskanal hatte, weiß, wie unangenehm Abwasser im Keller oder im Hausanschlussraum ist. Meist passiert es auch noch im ungünstigsten Moment. Vorbeugung ist demnach ein gutes Argument. Sollten sie die Neuverlegung der Einfahrt oder die Umgestaltung der Außenanlagen in naher Zukunft planen, so ist auf jeden Fall die Überprüfung der Abwasseranlage ratsam, bei alten Häusern legen sie am besten gleich einen neuen Kanal und lassen ihn anschließend überprüfen. Auch beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollten sie die Grundleitungen überprüfen lassen.

Alle Informationen finden Sie auch zum Herunterladen im unteren Bereich dieser Seite unter "Wo kann ich mich Informieren".

zum Seitenanfang

Wo kann ich mich Informieren?

Ansprechpartner

Dennis Gipperich
Eigenbetrieb Stadtwerke - Technische Abteilung
Telefon: (0 28 32) 93 13-26
Telefax: (0 28 32) 93 13-92
E-Mail: dennis.gipperich@stadtwerke-kevelaer.de
Adresse: Kroatenstraße 125, 47623 Kevelaer
Georg van Lipzig
Eigenbetrieb Stadtwerke - Technische Abteilung
Telefon: (0 28 32) 93 13-24
Telefax: (0 28 32) 93 13-92
E-Mail: georg.van.lipzig@stadtwerke-kevelaer.de
Adresse: Kroatenstraße 125, 47623 Kevelaer